Photo-Postille des Patrons …

  • von

.

„Lieber Finnfreund,

nun ist es passiert. „Die“ Holzfinn ist getrennt. Auf Länge von 328 cm. Das Deck noch mittels einer Kreissäge, die ein gerade geschärftes Sägeblatt hatte. Der Rumpf mit einer Flex, was die viel bessere Lösung war, wie sich herausstellte.

Die Alu-Kiellinie sollte nicht mit der Säge durchtrennt werden, um das Sägeblatt nicht zu beschädigen. Deswegen der Einsatz der Flex. Das ging dann so gut, dass ich gleich damit weitergemacht habe. Der „Schnitt“ war viel sauberer als mit der Säge. Auch stellte sich heraus, dass die Holzleisten mit Messing-Klemmen verbunden waren. Das wäre für die Säge auch nicht richtig gut gewesen.

Nun habe ich zwei Bootsteile, von denen reichlich Fotos gemacht wurden. Das Heckteil wird auf dem Spiegel aufgestellt. Mein Sohn hat bereits gefordert, dass es in sein Zimmer kommt.
Das Bugteil bekommt noch einen neuen Abschluss (ein Bodenbrett wie einen Spiegel) und wird dann mit einer Länge von 330 cm im Winterwohnzimmer aufgestellt.
Beide bekommen dann noch Regalbretter aus Mahagoni-Sperrholz.
Wenn beide Teile dann stehen, gibt es weitere Informationen.

Viele Grüße vom „Patron“.

———————————————————————————————–

„Lieber Finnfreund
[…]
Der durchgeflexte Finn steht aufgerichtet im Winterwohnzimmer.

Gestern war es soweit. Nachdem ich dem Bugteil des Finns einen neuen Spiegel aus Tropenholz angepasst hatte, haben wir die 3/5 eines ganzen Finns vom Hof in das Haus getragen. Dies ging noch zu zweit. Als wir es jedoch senkrecht hinstellen wollten, fehlte uns ein wenig Armlänge. So habe ich dann einen dritten Mann organisiert, während der Große Heinrich, ein Mann mit der Kraft und der Größe eines Grizzley-Bärs, das Boot hielt.
Er meinte später, es wäre immer schwerer gewesen, das Boot vor dem Umfallen zu hindern. Zu Dritt haben wir es dann aufrecht gestellt.
Nun steht es da und es ist riesig. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es so mächtig wirkt.
Das Heckteil erhält auch noch einen Abschluß aus Holz, in Rumpfform ausgesägt. Wo es später mal stehen soll, steht noch nicht fest. Wegen seiner Größe, 2/3 eines Finns in Längsform, passt es nur dann in das ca. 18 qm große Zimmer meines Sohnes, wenn ein anderes Möbel weicht.

Irgendwann werde ich mich noch mal damit beschäftigen, wie man digitale Fotos per Mail versendet. Dann gibt es auch die versprochenen Fotos, sagt
der Patron“

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments