Melwin Fink – Mastbruch – Abgeborgen – Mini nicht wiedergefunden

Mit einem selbst ausgebauten Vector-Mini erlitt Melwin Fink bei einer Überführung von Barcelona nach Mallorca einen Mastbruch.  Weil das Boot ohne Mast zu sehr schaukelte liessen sie sich von einem Helicopter abbergen, wobei sie zunächst ins kalte Wasser springen mussten. Das Boot wurde später zwar 0,5 nm vor der Küste gesichtet, aber trotzdem nicht wiedergefunden.

 

🚨🚨🚨 Stellungnahme von Marc und mir zur aktuellen Situation. In der Nacht zu Samstag haben wir bei der Überführung von Barcelona nach Mallorca leider unseren Mast verloren. Aufgrund der See konnten wir nicht an Board bleiben und mussten uns vom Helikopter abbergen lassen. Jetzt hoffen wir darauf, dass der neue Mini bald gefunden und in den Hafen gebracht werden kann. Unser Yachtversicherer Pantaenius koordiniert die Suche und die Bergung. Wir halten euch weiter hier auf dem Laufenden.

Gestern war für uns 3 Tage nach dem Unglück nochmal ein sehr aufregender Tag. Wir haben noch einmal zusammen mit der Versicherung und einem privaten Bergungsunternehmen alles daran gesetzt meinen Mini wiederzufinden. 
Das Boot wurde gestern morgen 0.5nm vor der Küste gesichtet. Auf Basis dessen sind wir an der Küste alle Buchten abgefahren – leider ohne Erfolg. Aufgrund der unklaren Position war das Risiko bei den erneut starken Winden aufs Wasser zu gehen zu hoch. Wir hoffen alle weiter das wir bald Neuigkeiten über den Verbleib des Mini vermelden können. Aktuell heißt es für uns weiter abwarten.

Leave a Reply