Isabelle Joschke – Skipper MACSF

  • von

[ZIEL ERDE]

Isabelle Joschke-Skipper MACSF

setzt sich fort, um das Land zu erreichen. Nachdem wir heute eine Stirn überquert haben, die sie nach Osten gezwungen hat, ist Isa wieder unterwegs Richtung Brasilien!

Die letzten Stunden waren auch symbolisch für Isa, die um 17 Uhr (HF) ihre Welttour ′′ abgesperrt ′′ hat und wieder ihren Weg kreuzte. Sie ist damit die 2 Konkurrentin, die nach Armel Tripon Skipper ihre eigene Spur abschneidet. Dieser Schritt, obwohl er aus der Konkurrenz gegangen ist, bringt Balsam ins Herz des Skippers, der andererseits wieder härtere Temperaturen gefunden hat!

/ BORD-CARNET: ′′ Angst und Enttäuschung ′′ 🖋 /
💬 ′′ Meine Enttäuschung ist riesig, aber das Abenteuer ist noch nicht vorbei. Über 1300 Meilen von der Küste entfernt und noch im Vierzigsten gelegen, muss ich sicher sein, die Südsee verlassen und so schnell wie möglich in einen Hafen gelangen. So endet manchmal die Vendée Globe, erinnert daran, dass Wettbewerb und Abenteuer gleich miteinander zusammenhängen und dass die Herausforderung unser einziges Ziel übertrifft, zu gewinnen
Nachdem unser Skipper am 9 Januar dieses Jahres seinen falschen Kielbruch verloren hatte, legte er sein Gefühl gegen diesen letzten Schaden auf Papier. Mit ihren Worten vertraut sie sich ohne Filter in einem gestern verfassten Text.
👉 Die zuvor in

l’Humanité

erschienenen Logbücher warten hier auf euch: https://bit.ly/3pK0knD

Isabelle geht es gut und fährt mit kleiner Geschwindigkeit und mit vielen Vorsichtsmaßnahmen Richtung brasilianische Küsten, wo sie ihr Boot anlegen sollte.
Gestern um 17 Uhr (HF) hat sie symbolisch ihre Welttour gesperrt und die Spuren ihres Weges kreuzt 🌎
Während ihres langsamen Aufstiegs nach Südamerika kann unsere Navigatorin auf die Unterstützung und Hilfe ihres technischen Teams zählen 👊
Wir senden ihm auch eure so wohlwollenden Nachrichten, die ihm warm ums Herz sind 🙏
Voile MACSF

I

IMOCA Globe Series
Vendée Globe

2020