Finn – was ist so toll an diesem Boot ?

  • von

63

Uwe – GER 110 – Kiel-Schilksee – Anfang der 80er Jahre – Taylor-Finn – HVM-Finn   im Hintergrund

Mein neuer Verein möchte von seinen Mitgliedern zwecks Homepage-Veröffentlichung wissen, warum sie sich in die jeweilige Klasse verliebt haben.

  • Was ist toll an dem Boot oder auch nicht ?
  • Wie kann ein Dritter vom Kauf des Bootes überzeugt werden ?
  • Oder muss vor der Bootsklasse eher gewarnt werden ?

Meine vorläufigen Antworten:

Das Finn ist aufgrund seiner Qualitäten und der Anforderungen, die es an den Segler stellt, seit 1952 ununterbrochen olympisch. Bekannt wurde es in Deutschland ua. auch durch den Olympiasieg Willy Kuhweide’s in Enoshima (nahe Tokio) im Jahre 1964 sowie durch Jochen Schümann, der 1988 in Pusan (Süd-Korea) Gold gewann.

  • Das Finn ist – ab 4 bft – eine Herausforderung
  • Es ist sehr seetüchtig und auch bei Seeregatten einsetzbar.
  • Die weltbesten Segler   sammeln sich in der Finn-Klasse. Die Steuerleute der taktikorientierten Finn-Klasse sind auch beim AC und anderen grossen Events dominierend.
  • Es entfallen die Suche nach einem Vorschoter und die üblichen Spannungen zwischen Steuermann und Vorschoter
  • Aufgrund des prallen Regattakalenders ist die Anreise zu den Regatten   meist kurz.
  • Das Auftakeln geht schnell vonstatten, da der Mast freistehend ist. (Kein Gedöns mit Wanten, Stagen, Salingen etc.) In einer halben Stunde ist man auf dem Wasser.
  • Das flexible Rigg ist gut trimmbar und an alle Windstärken anpassbar
  • Das Finn (segelklar 137 kg) ist von einer Person slipbar.
  • Die Finn-Rümpfe halten aufgrund des relativ hohen Gewichtes lange.
  • Mit einem 1996er Devoti-Rumpf für 3000 EUR ist man bei Regatten durchaus konkurrenzfähig.
  • Das Rumpfgewicht trägt auch dazu bei, dass man nicht ständig – wie bei Leichtbaukonstruktionen – ins Wasser fällt.
  • Aufgrund einer klugen Klassenpolitik wurde das Finn ständig modernisiert und an die technische Entwicklung angepasst. (Carbon-Wing-Mast, Foliensegel, Doppelboden, Cockpitdesign, Strecker und Beschläge)
  • Günstige Einsteigerpreise: Komplettpaket (Boot, Mast, Segel, Trailer, Slipwagen) für ca.   5000 EUR.

Ergänzung: v. Marcus

  • -günstige Gebrauchtboote
  • -in einer halben Stunde bin ich auf dem Wasser
  • -Einsteigerboot weil simpel

Nachteile:

  • Der tiefhängende Grossbaum erfordert eine gewisse Gelenkigkeit und ggf. einen Kopfschutz.

Ergänzung v. Marcus

  • -Mast ist etwas unhandlich, da nicht teilbar; passt mit seinen 7m nicht in jede Garage

 

Weitere Plus- oder Minuspunkte nehme ich zwecks Ergänzung gern entgegen.

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments