Baumvorholer a`la Walter Mai

  • von

Walter Mai – Olympiateilnehmer 1972 im Finn, Pilot, Technikgenie und einer der klügsten Köpfe der Finn-Klasse verwendet ein Alurohr, um die Geometrie des Baumvorholers zu verbessern. Gerade bei Leichtwindbedingungen ist es ja sehr wichtig, das Finn nach Luv zu trimmen, wobei ein gut funktionierender Baumvorholer   die Voraussetzung dafür ist, dass der Baum auf der höherliegenden Leeseite bleibt und beim Pumpen schnell wieder in die Ausgangslage zurückgezogen wird. Einige Finnsegler sprechen daher auch vom „Pumpgummi“.

Wie man   dieser provisorischen – allein für Testzwecke verwendeten – Anordnung entnehmen kann, verdoppelt sich der von Vorholergummi und Grossbaum gebildete Winkel nahezu, wenn der Baum um ca. 45 Grad gefiert ist.   Gegenüber der normalen Anordnung wird der Baum also mit nahezu doppelter Kraft ausgelenkt. Ein paar Bootslängen lassen sich mit dieser Anordnung pro Vorwindgang sicher herausholen, da sich der optimale Vorwindtrimm nach dem Runden der Luvtonne schneller herstellen lässt.

Schlagwörter: