Finn IDM – Starnberger See – 3./7. Okt. 2012

  • von

Finn IDM

Tag 5 – Sonntag –   Temperatursturz – Regen – 3-4 bft

https://dtyc.de/IDM_Finn-1-108.htm

Webcam

Wetter DTYC

Wetter

 

Neuer Deutscher Internationaler Meister der Finn  ist der zweimalige Olympianteilnehmer im Laser für Ungarn Zsombor Berecz, verdienter  zweiter mit einer tollen Serie wurde  Uli Breuer und dritter Andr© Budzien.  Ganz herzlichen Glückwunsch!!!

Quelle:   https://dtyc.de/IDM_Finn-1-108.htm

 

Mein Hero ist allerdings Andreas Buchert, der sich   offenbar ohne grosse Vorbereitung auf Rang 4 platzieren konnte. Als 24 Jähriger gewann er 1997 auf dem Berliner Müggelsee die Deutsche Meisterschaft. Andreas scheint über ein ausserordentliches Segeltalent zu verfügen.

 ———————————————————–

Endergebnis der IDM Finn Dinghy

Deutsche Meisterschaft der Finn-Dinghies in Tutzing
Der Ungar Zsombor Berecz holt den Titel – Uli Breuer ist Vizemeister
Tutzing, 7. Oktober 2012.
Neuer Deutscher Meister in der Finn-Dinghy-Klasse ist der Ungar Zsombor Berecz. Mit einem Sieg im finalen „Medal Race“ holte sich der 26-jährige zweifache Olympiateilnehmer auch den Titel. Zweiter und damit bester Deutscher ist Uli Breuer (YC Rursee) mit nur drei Punkten Rückstand. Bronze holte sich Andr© Budzien (Schweriner YC), der Deutsche Meister von 2010. Insgesamt waren 105 Starter aus sieben Nationen beim Deutscher Touring Yacht-Club (DTYC) auf dem Starnberger See vor Tutzing am Start.
Nur zum Ende der fünftägigen Meisterschaft dominierten heftige Regenschauer. Begonnen hatte die Regattaserie bei schönstem Spätsommerwetter. Föhnwetterlage bescherte warme, aber unbeständige Südwinde. So warteten Segler und Wettfahrtleitung fast zwei Tage, ehe das erste Rennen auf der Bahn war. Doch der Wetterdienst beendete diese Wettfahrt schon an der ersten Wendemarke. Hektisch blinkten die Sturmwarnleuchten rund um den See und warnten vor einer heranziehenden Kaltfront mit Sturmböen. Aus Sicherheitsgründen musste der Lauf abgebrochen werden – auch wenn es erst einige Stunden später stürmisch wurde.
Auch am dritten Tag mussten die Segler wieder bis zum Nachmittag warten, ehe stabiler Wind für meisterschaftswürdige Wettkämpfe wehte. Dann aber ging es Schlag auf Schlag. Drei Wettfahrten wurden am Freitag gesegelt, noch einmal drei am Samstag und schließlich eine am Sonntagvormittag. 15 bis 25 Knoten Wind (vier bis sechs Beaufort) bei strahlendem Sonnenschein zeigten, warum das Finn-Dinghy vor allem bei schwereren Seglern beliebt ist.
Wettfahrtleiter Stückl hatte das große Feld zweigeteilt und ließ jeweils eine Hälfte auf einem trapezförmigen Kurs den Outer- und die andere Hälfte den Inner-Loop segeln. „Bis auf den ersten sind alle Starts durchgegangen“, war Stückl mit der Startdisziplin der Finn-Segler zufrieden.
Nach diesen sieben Wettfahrten stand ein fundiertes Ranking, aus dem die zehn Teilnehmer des „Medal Race“ hervor gingen. „Zsombi“ Berecz, der bisher im Laser segelte und mit dem Finn erst zum zweiten Mal bei einer Regatta antrat, war nach den sieben Rennen schon Spitzenreiter. Da sein Vorsprung aber nur einen Punkt betrug, kam es im Medal Race zu einem echten Finale gegen Uli Breuer. Doch auch bei nun strömendem Regen und nicht mehr ganz soviel Wind wie am Tag zuvor ging der Ungar als Erster durchs Ziel, unmittelbar gefolgt von Breuer.
Bester Teilnehmer des gastgebenden DTYC war Thilo Durach auf Rang 42.
+++ Ende Pressetext++ ca. 2450 zeichen +++
IDM 2012 Finn Dinghy
Deutscher Touring Yacht-Club, Tutzing am Starnberger See, 3. bis 7. Oktober 2012.
105 Teilnehmer, 7 Nationen. 7 Wettfahrten + Medal Race
Endergebnis:
1. Zsombor Berecz, Ungarn, 9 Punkte
2. Uli Breuer, YC Rursee, 12 Punkte
3. Andr© Budzien, Schweriner YC, 22 Punkte
4. Andreas Buchert, CKA, 24 Punkte
5. Lennart Luttkus, SKB Uerdingen, 30 Punkte
6. Thomas Schmid, NRV Hamburg, 34 Punkte

 

Endergebnis Finn

Deutscher Touring Yacht-Club e. V.

Internationale Deutsche Meisterschaft Finn

Gruppe: (1,0) Over all (PickUp)
Wettfahrten: 1.Wf, 2.Wf, 3.Wf, 4.Wf, 5.Wf, 6.Wf, 7.Wf (1 Streicher
G-PL NAT SEGELNR STEUERMANN/-FRAU CLUB 1.Wf 2.Wf 3.Wf 4.Wf 5.Wf 6.Wf 7.Wf GPKTE G-PL Medal Punkte Punkte Gesamt

1 HUN BUL 24 Berecz Zsombor KVSI 1 1 [3] 1 1 1 2 7 1 1 2 9
2 GER 707 Breuer Uli YCR 1 2 1 1 1 2 [14] 8 2 2 4 12
3 GER 711 Budzien Andr© SYC 3 [5] 2 2 2 3 4 16 4 3 6 22

4 GER 47 Buchert Andreas CKA 2 [10] 1 4 4 2 1 14 3 5 10 24
5 GER 64 Luttkus Lennart SKBUE 4 2 4 [7] 5 4 3 22 6 4 8 30
6 GER 193 Schmid Thomas NRV 4 4 3 3 3 3 [7] 20 5 7 14 34
7 GER 772 Kurfeld Ulli YCW61 2 3 12 4 4 1 [17] 26 7 6 12 38
8 GER 182 Schmidt-Klügmann Sebastian SKBUE 3 5 [27] 2 8 5 18 41 9 8 16 57
9 AUT 7 Gubi Michael UYCMo 7 3 7 8 [9] 6 9 40 8 9 18 58
10 GER 6 Behrens Ralf WYCA 9 9 [32] 5 7 8 10 48 10 10 20 68
11 GER 595 Gorgels Simon YCN 10 [21] 19 5 8 7 5 54 11
12 GER 27 Wolff Matthias KYC [19] 9 11 12 6 10 6 54 12
13 GER 22 Mitterer Martin WVF 12 22 [25] 3 3 4 13 57 13
14 GER 501 Lemmel Fabian SV03 6 13 8 10 7 15 [20] 59 14
15 GER 165 Meid Dirk SCLM 17 8 [24] 6 5 5 21 62 15
16 GER 188 Klügel Michael SCSZ 12 10 [31] 10 2 13 16 63 16
17 GER 713 Haverland Lars SYC 6 14 [22] 12 11 9 12 64 17
18 GER 8 Eiermann Jürgen SVBIBLIS 5 14 21 6 10 11 [22] 67 18
19 GER 111 Haacks Rainer FSD 14 24 [40] 9 6 10 8 71 19
20 GER 129 Siemers Walter ESV 15 13 6 16 13 12 [27] 75 20
21 GER 82 Huber Alfons WSC 13 4 6 17 14 23 [DNC] 77 21
22 GER 206 Reffelmann Klaus WYD 8 25 17 11 9 8 [30] 78 22
23 GER 357 Mehl Konstantin SCR [30] 6 9 7 25 21 19 87 23
24 GER 39 Erich Karl-Heinz AHYC 26 6 7 15 [32] 14 24 92 24
25 GER 701 Götz Klaus-Dieter SYC 16 11 10 24 20 16 [DNC] 97 25
26 GER 88 Sibbert Carsten SSCB 14 7 [37] 16 13 13 35 98 26
27 CZE 67 Jochovi Josef 13 27 10 9 24 21 [29] 104 27
28 GER 700 Hofmann Martin KSCH 9 16 33 11 20 [BFD] 15 104 28
29 CZE 75 Skalicky Vladimir 19 12 17 25 16 17 [26] 106 29
30 GER 198 Schmidt Erik SSV 15 21 22 8 23 18 [39] 107 30
31 GER 217 Niehusen Carsten SYC 25 18 5 13 22 [DNF] 25 108 31
32 GER 208 Kinast Uwe WSU 16 31 28 14 21 7 [DNC] 117 32
33 GER 48 Pöschl Manfred SRVE.V. 20 36 15 20 19 11 [46] 121 33
34 GER 145 Göldenitz Kai-Uwe SCSZ 20 26 25 13 16 24 [DNC] 124 34
35 GER 175 Möckel Michael ASVZR 23 7 [39] 20 33 16 28 127 36
36 GER 7 Heinings Reiner SCSI 27 11 [48] 15 29 15 32 129 37
37 GER 179 Lömker Helmut ESV 22 17 16 14 27 [DNC] 34 130 38
38 GER 19 Bollongino Andreas JSR 31 30 [43] 18 10 6 36 131 39
39 GER 118 Bronke Oliver SCBW 35 [40] 37 21 19 9 11 132 40
40 GER 58 Schulz Thomas YCBG 32 20 29 26 15 12 [DNC] 134 41
41 GER 171 Tetzlaff Volker YCN 26 8 24 [41] 17 25 38 138 45
42 GER 60 Durach Thilo DTYC 18 18 [38] 29 15 31 31 142 48
43 GER 157 Dinnebier Frank WSU 11 29 26 19 39 19 [42] 143 49
44 GER 248 Zülow Eckehard SVLY 29 26 [45] 22 17 27 23 144 50
45 GER 178 Winkler Norbert SYC 35 24 19 17 36 14 [48] 145 51
46 GER 62 Barthel Uwe SCD 24 19 18 26 18 [BFD] 40 145 52
47 GER 59 Stock Detlef SGW 18 34 26 21 22 28 [37] 149 53
48 GER 122 Krasmann Holger YCH 34 22 23 19 [BFD] 19 33 150 54
49 GER 12 Guminski David DSCL 36 28 4 25 29 31 [45] 153 55
50 GER 5 Straub Herbert YCSS 40 16 5 22 14 [BFD] DNF 153 56
51 GER 35 Ehlers Hans-Günter PSV1908 23 27 34 24 25 20 [41] 153 57
52 GER 158 Meid Stefan ABC 37 25 14 28 31 24 [44] 159 58
53 SUI 11 Fatzer Hans YCA 32 41 2 31 11 [DNC] 43 160 59
54 GER 119 Bronke Peter SCBW 43 12 [50] 18 26 18 47 164 61
55 GER 811 Knoll Michael SCHP 21 34 [DNC] 31 12 22 DNC 176 68
56 GER 103 Lemke Ralf BSV 11 46 12 23 32 [DNF] 2 126 35
57 GER 117 Schoop Andreas ESC 33 17 [39] 28 18 34 5 135 42
58 GER 84 Hüllenkremer Michael STSC 17 [51] 43 23 24 20 10 137 43
59 GER 63 Pandler Michael WVF 27 32 30 [33] 23 22 4 138 44
60 GER 55 Sondermann Herbert WRK [38] 30 18 27 28 30 7 140 46
61 GER 303 Mehl Klaus SCR 28 15 32 [35] 34 29 3 141 47
62 FRA 118 Scherer Thomas Cannes Yacht-3C4lub CY3C1 [51] 42 30 26 1 164 60
63 GER 56 Klages Eckart YCH 24 44 38 27 12 23 [DNC] 168 62
64 COL 136 von Mertens Alexander CNVC [50] 45 15 38 28 27 15 168 63
65 GER 114 Kalinski Jacek SVM 30 [42] 21 42 37 29 12 171 64
66 FRA 40 Rochet Joseph ACAL 22 33 36 34 21 25 [DNC] 171 65
67 GER 26 Meister Willi FSC 39 [46] 20 37 27 30 19 172 66
68 GER 91 Zülow Nadine SVLY 37 39 14 36 35 [DNF] 13 174 67
69 GER 133 Sprick Markus DTYC [44] 38 36 30 38 28 9 179 69
70 GER 112 Vincke Egbert Dr. KSW /VSAW 38 33 13 30 33 32 [DNC] 179 70
71 AUT 3 Raudaschl Florian UYCWg 5 1 8 [DNC] DNC DNC DNC 182 71
72 GER 161 Kratz Ralf SVBIBLIS[53] 50 46 29 35 17 11 188 72
73 GER 115 Vorgerd Matthias FSD 45 [49] 40 36 31 37 8 197 73
74 GER 512 Brunschlik Rüdiger MRSV“BAYER3N9″ 45 23 39 39 [DNF] 14 199 74
75 GER 38 Fabry Reinhard SWVW 42 [47] 35 40 37 35 16 205 75
76 GER 200 Dahlhoff Ulrich Dr. SCD 48 39 30 32 30 26 [DNC] 205 76
77 GER 611 Wucherpfennig Kilian DKVFK 46 28 31 38 38 36 [DNC] 217 77
78 GER 30 Heim Ralf SSCO 28 15 9 [DNF] DNC DNC DNC 220 78
79 GER 911 Frind Patrick SCHP 7 35 11 [DNF] DNC DNC DNC 221 79
80 GER 79 Linke Andreas DTYC 48 29 16 37 36 [DNF] DNC 222 80
81 GER 706 Breuer Bine YCR 41 53 28 39 41 [DNF] 20 222 81
82 FRA 800 Zoccola Yves C N Haute Sein4e2 42 48 33 26 33 [DNC] 224 82
83 GER 144 Ott Jens DSCL 41 44 45 40 40 [DNF] 18 228 83
84 GER 75 Rupp Christian 47 19 47 [DNF] DNC DNC 6 231 84
85 GER 460 Vahlpahl Dirk STSC 49 32 29 34 34 [DNC] DNC 234 85
86 GER 43 Spory Ingo SCWW 8 43 44 35 [DNC] DNF DNC 242 86
87 GER 65 Kreiß Stefan SYC’87 21 41 13 [DNC] DNC DNC DNC 243 87
88 GER 225 Schmidt Lothar DTYC 51 48 42 45 42 [DNC] 21 249 88
89 GER 89 Kellermann Günter VDMYS 50 40 25 p) 41 40 [DNF] DNC 252 89
90 GER 36 Wiest Adalbert Dr. DSC 45 36 46 [DNC] DNC DNC 17 256 90
91 GER 546 Wormstall Stefan WAB 49 52 41 43 41 32 [DNC] 258 91
92 GER 92 Guminski Detlev DSCL 47 20 34 [DNS] DNS DNC DNC 269 92
93 GER 50 Rauch Jürgen SCWW 36 38 27 [DNF] DNC DNF DNC 269 93
94 AUT 251 Lehner Nikolaus SCT 10 37 [DNC] DNC DNC DNC DNC 271 94
95 GER 131 Schlick Horst SCE 33 37 33 [DNC] DNC DNC DNC 271 95
96 GER 186 Blaschkowski Detlef SSV 40 23 42 [DNC] DNC DNC DNC 273 96
97 GER 141 Stöckmann Lars SCSZ 29 23 [DSQ] DNC DNC DNC DNC 276 97
98 GER 42 Kraft Jürgen SGS 31 43 35 [DNC] DNC DNC DNC 277 98
99 GER 109 Tomaszenki Manfred SCBW 44 48 44 32 [DNC] DNF DNC 280 99
100 GER 168 Larsen Jack WVF 43 50 41 [DNC] DNC DNF DNC 302 100
101 GER 16 Hand Uwe PYC 52 35 49 [DNF] DNC DNF DNC 304 101
102 AUT 18 Scheinecker Christian UYCAS 25 [DNF] DNC DNC DNC DNC DNC 305 102
103 GER 98 Schmidt Andre SSV 51 47 [DNF] 44 DNC DNF DNC 310 103
104 SUI 4 Huracek Jiri TYC 46 49 47 [DNC] DNC DNC DNC 310 104
105 GER 34 Borges Dieter SSCO 52 [DNS] DNC DNC DNC DNC DNC 332 105
106 GER 205 Göldenitz Guido SCSZ [DNC] DNS DNC DNC DNC DNC DNC 336 106
106 GER 136 Teichmann Christian BISMA [DNF] DNC DNC DNC DNC DNC DNC 336 106
106 GER 28 Kühlwein Christian SVM [DNC] DNS DNC DNC DNC DNC DNC 336 106
106 SUI 40 Stammnitz Heinz Sv biblis –[tDycNC] DNC DNC DNC DNC DNC DNC 336 106
106 GER 3 Mai Walter YCBW [DNC] DNC DNC DNC DNC DNC DNC 336 106

————————————————————-

Tag 4 – Samstag – ab 11 Uhr baut sich ein schöner Westwind auf. Abends wird in Gold- und Silverfleet aufgeteilt.

 

 ———————————————————————-

Tag 3 – Freitag – Vormittags kein Wind, aber Sonnenschein – ab ca. 13:00 Uhr kam rechtsdrehender Wind auf.

[Vorschlag: Ein Begleitboot samt   Laptop (Internetstick) und Webcam, um Bilder von der Regattabahn zu liefern, sollte heutzutage eigentlich kein Problem sein.   Live-Bilder von der Slipbahn und den Landliegeplätzen wären technisch ebenfalls leicht realisierbar.

Frühstartdisqualifikationen   sollte man heutzutaghe   ohnehin per Kamera oder Camcorder beweisen können ]

 ——————————————————————-

Tag 2 – Donnerstag –   Wenig Wind. Das Barometer fällt sehr stark. Am Nachmittag wird Sturm erwartet.

Der DTYC teilt mit:

2. Wettfahrttag am 4. Oktober 2012

…..und wieder hat uns das Wetter einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht.
[…]
Gegen 15 Uhr wurde das erste Startsignal gegeben,
[…]
 Während die zweite Gruppe gestartet wurde, telefonierten wir mit dem Wetterdienst, die uns dringend rieten, vom Wasser zu gehen. In 30km Entfernung und direkt auf uns zu haltend befände sich eine Wetterfront, die zwar nicht viel Regen, aber Wind mit Stärken zwischen 34 und 40 kn. enthalte. Eine Fortsetzung der Wettfahrten war aus Gründen der Sicherheit nicht zu verantworten, deswegen entschied die Wettfahrtleitung auf Abbruch.
Somit endet also auch der zweite Wettfahrttag ohne Ergebnisse, der Frust war sicher auch groß angesichts der Tatsache, dass der verflixte Sturm am Ende ausblieb.
Ab 17.30 Uhr fahren die Busse auf die Wies’n. Es ist genug Platz für alle und wir wünschen viel Spaß! Seid vorsichtig, das Wies’nbier ist tückisch!
Wegen des auch morgen eher später einsetzenden Winds wird die
Auslaufbereitschaft am 5. Oktober 2012 auf 10.00 Uhr festgelegt.

 

 

———————————————————————

Tag 1 –   Für heute ist sehr schwacher Wind (2-3 knts)   vorhergesagt, so dass vermutlich keine Wettfahrten stattfinden werden. Windfinder rechnet morgen nachmittag mit 15 knts und Boen von mehr als 30 knts.  

Erster Wettfahrttag am 3. Oktober 2012

Strahlender Sonnenschein und eine sanfte Südbrise bescherten den Teilnehmern am Morgen einen schönen Willkommensgruß.
Nach der offiziellen Eröffnung und dem anschließenden Weißwurstfrühstück sollten nach Plan eigentlich alle ganz gemütlich auf’s Wasser gehen. Allein:  Ein echter segelbarer Wind blieb aus und zwar für den Rest des Tages. Sehr schade, aber Segeln ist eben doch ein Natursport.
Auslaufbereitschaft am Donnerstag, 4. Oktober 2012 um 9.00 Uhr!

 

————————————————————————–

111 Meldungen liegen laut DTYC vor. Es soll in zwei Gruppen gestartet werden.

Leider nutzt die Gemeinde Tutzing den eigentlich als Parkplatz vorgesehenen Bereich derzeit als Bauschuttabladestelle, so dass wir zwar näher am Club parken können, aber leider auch etwas beengter.

In der Google-Ansicht sieht der für die Finns vorgesehene Stellplatz ziemlich beengt aus. Auch für die leider in Mode gekommenen, geschlossenen Monster-Anhänger, die jeweils soviel Platz wie 3 oder 4 Combi-Trailer benötigen, könnte es eng werden.   https://dtyc.de/IDM_Finn-1-108.htm

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Schlagwörter: