1. Classic-Finn Regatta – Biblis

  • von

1. Classic-Finn-Regatta

auf dem Bibliser Riedsee

Bericht von Detlev Guminski

Classic Finn Biblis 2010
Erstmalig fand am vergangenen Wochenende eine Regatta in der olympischen Bootsklasse „Finn-Dinghy“ Abteilung „Classic“ (Boote über 20 Jahre, Alu-Mast und Dacron-Segel) beim Segelclub Biblis statt von der ich nun zusammenfassend ein berichten möchte.
Nachdem bereits vor einem Jahr die Grundidee zu dieser Classic Regatta bzw. der hieraus resultierenden RL-Serie mit max. 4 Veranstaltungen entstand und dank unserer modernen Kommunikationstechnik werbeträchtig im Internet präsentiert wurde, konnte der SC Biblis sowie Wettfahrtleiter Felix Pfaffrath am Samstag den 24.7.2010 um 14.00h., 9 Classic Finn Dinghy ( 13 Meldungen) am 1. Start der ersten von vier ausgeschriebenen Wettfahrten dieser Serie begrüßen.
Luft u. Wassertemperaturen um 23 Grad, leicht bedeckter Himmel, teilweise sogar Sonne, Wind um 3 Windstärken in Bojen sogar mal 4 Beaufort und ein übersichtlicher nicht allzu großer See waren tolle Rahmenbedingungen an diesem ersten Wettfahrttag. Aufgrund dieser Wettersituation besprachen Regatta-Segler u. Wettfahrtleitung, gleich 3 Wettfahrten (effektiv durchgeführt 2 Vollwettfahrten , jeweils 3 x olympisches Dreieck, ca. 45 Minuten pro Wettfahrt sowie die letzte Wettfahrt abgekürzt 2. olympisches Dreieck, ca. 30 Minuten) an diesem Tag durchzuführen, was sich dann später auch als richtige Entscheidung herausstellte.
Für den darauffolgenden 2. Wettfahrttag waren abflauende Winde um 2 Beaufort prognostiziert, jedoch erst ab ca. 13.00 Uhr und so war es dann erst gegen 13.45h. möglich, die angekündigte 4. und letzte Wettfahrt zu starten bzw. durchzuführen. Da die ersegelten Ergebnisse dieser Classic-Wettfahrtserie zwar interessant aber nach meiner Auffassung eher zweitrangig zu sehen sind, möchte ich auch berichtmäßig hierauf nicht eingehen und verweise auf die angehängten Ergebnislisten.
Abweichend zu einer normalen Finn-Ranglistenregatta möchte ich allerdings hier noch nachfolgendes berichten:

Startgeld
15 Euro Startgeld, hierin enthalten 2 Essen (Prager Schinken, Salat am Samstag) und Bratwurst / Reste des o.g. Schinkens am Sonntag) sowie 2 Freigetränke , sind sicherlich gerade mal kostendeckend für den Verein.
Wettfahrtleitung / Team:
Felix Pfaffrath (selbst aktiver Finn-RR-Segler) und 2 jugendliche Vereinsmitglieder (Opti-Segler) auf dem Bahm, sicherlich das jüngste Wettfahrtleiterteam Deutschlands, sowie zahlreiche aktive Finn-RR-Segler des SC Biblis ohne eigenen Classic-Finn als Helfer engagierten sich professionale zur Zufriedenheit aller Teilnehmer und Gäste.
Startverschiebung
Bootsbedingt durch das Bootsalter waren Reparaturen an den Finns zwischen den einzelnen Wettfahrten notwendig. Demzufolge wartete die Wettfahrtleitung geduldig , bis alle Boote wieder Einsatzfähig auf dem Wasser waren.

Preise
Neben Erinnerungspreisen für alle Teilenehmer wurden noch einige Pokalehrungen durch den Verein durchgeführt.

1. Pokale für die Erstplacierten
2. Wanderpokal für den Sieger (Neukreation u. Stiftung J. Pfaffrath)
3. Pokal für den weitgereisten Segler
4. Pokal für den schwersten Segler
5. Pokal für das älteste Schiff

Zuschauer
Warum auch immer, fanden sich zahlreich interessierte Zuschauer in Biblis ein und so wurden einige Schiffe bereits an Land von fachkundigen Seglern begutachtet.

Am Ende dieses Berichtes kann ich dem SC Biblis für diese rundum gelungenen 1. Classic Veranstaltung nur nochmals danken. Vielleicht schaffen es ja im nächsten Jahr mehr als 10 Classic Finns aufs Wasser zu kriegen.
Gummi GER 92

————————————————————————————————-

Bericht von Olaf Grabau

Am Samstag konnten bei traumhaften Wetter und anständigen 3 Bft.   3 olympische Wettfahrten auf dem kleineren der beiden Seen (runder See) gesegelt werden.   Am Sonntag wurde auf Wunsch der Teilnehmer bei geschätzten 0 – 1 Bft. noch ein Up and Down Rennen auf einer kurzen Bahn   gestartet. Die Classic Regatta hat allen Beteiligten viel Spass gebracht. Der originelle „Classic“ Wanderpokal wird im kommenden Jahr bestimmt verteidigt werden müssen.

Hier noch was für die Statistik:

– von den 9 Teilnehmer waren 2 keine Masters oder Grand Masters
– gewonnen hat das Boot, welches durch verschiedene Maßnahmen am umfangreichsten den modernen Finns angepasst wurde zusätzlich ist Maximilian Gottschalk auch ein excellenter Regattasegler. Das Schreiber Finn von Detlev Guminski ist eine echte Rakete.
– das Finn welches von Ralf Kratz gesegelt wurde (vermutlich Vlieger) haben wir im vergangenen Jahr am Inheidener See aus den Hecken geschnitten und in liebevoller Kleinarbeit wieder hergestellt. Es dient nun zusammen mit dem Hyundai Finn unseren Jugendlichen die ein Finn segeln möchten.
– ein reines Holz Finn war leider nicht am Start

folgende Boote waren am Start:
1. Vanguard, 1990
2. Schreiber, 1987
3. vermutlich Vlieger, ?
4. Hein, 1984
5. Mader, 1979
6. Vanguard, 1978
7. Hyundai, 1987
8. Vanguard, 1981
9. Vanguard, ?

Bericht: Olaf Grabau