Sebastian Schmidt-Klügmann – Finn – Shooting Star (Senkrechtstarter) 2012

  • von

Sebastian-Schmidt-Klügmann – GER 182

Sebastian Schmidt-Klügmann

Bereits im Juni 2012 war mir in den Ergebnislisten des Jever-Krombach Cup’s ein neuer Name aufgefallen, wobei ich per Google herausfinden konnte, dass Sebastian Schmidt-Klügmann (Rang 2) ein ehemaliger Laser-Segler ist. Ein 1. Platz in Warnemünde (vor Ulli Kurfeld) und Rang 2 in Travemünde schlossen sich an.

In   der Steinhuder Kehrausregatta konnte Sebastian   sich bei 5+ bft sogar vor den Weltmeistern   Andre‘ Budzien und Thomas Schmid platzieren. Das muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen 🙂

Der 1978 geborene Sebastian hat ungefähr die Grösse Rainer Haacks‘ und wiegt ca. 95 kg, die man ihm aber nicht ansieht. Vor mehr als 10 Jahren war er bereits im Laser sehr erfolgreich und errang bsw. bei der Laser-DM im Jahre 2000 einen 3. Rang. Zu seinen Trainern zählte u.a. auch der zu DDR-Zeiten überragende Finnsegler   Bernd Dehmel, der 1964 vor Enoshima nicht starten durfte und Willy Kuhweide den Olympiasieg überliess.

Nach einer 10-jährigen studien- und berufsbedingten Segel-Pause kam Sebastian im Frühjahr 2012 zufällig mit der Finnklasse in Berührung und erwarb am Harkortsee (seinem Heimatrevier)   ein Devoti-Finn, dessen Einstellungen er übernahm und mit dem er sehr erfolgreich ist. Mit der Masteinstellung wolle er sich aber noch befassen, erklärte er mir.

Ich möchte ja niemandem Angst machen, aber der symphatische, auch seglerisch gut ausgebildete Sebastian hat offenbar das Talent, um in der Finn-Rangliste eine Topplatzierung zu erreichen. Dazu drücke ich die Daumen !