Segler*in des Jahres 2020

  • von
JEDER KANN ABSTIMMEN!
Ich hasse diese Wahlen, bei welchen man ohne Eigenwerbung und Eigenlob eigtl. nix erreicht. Und ich hasse Eigenlob. Trotzdem bin ich vom aktuellen Stand (Bild 3) etwas enttäuscht.
Mit meinem WM-Titel im Laser letztes Jahr bin ich also einer von 12 Nominierten für die Wahl zu Deutschlands Segler des Jahres 2020! 😊
Wenn ihr Abstimmen wollt, dann dürft ihr das gerne machen, für wen immer ihr wollt! So geht’s:
2. runter scrollen
3. persönlichen Favoriten auswählen
4. „Jetzt Abstimmen“ drücken
5. Fertig ✅
6. an keinem Gewinnspiel teilnehmen und garantiert nichts gewinnen 😜
Also Feuer frei, wer schaffst unter 15 Sekunden?
LG Buhli ✌🏽

„Ich hasse Eigenlob“  schreibt Philipp Buhl

Das kann ich leider so nicht stehen lassen, denn auf seiner eigenen Webseite gab es vor einigen Jahren soviel stark übertriebenes  Eigenlob, wie ich es anderswo noch nie gesehen habe.

Er nimmt ja auch immer den Mund sehr voll. Mich wundert sein schlechtes Abschneiden – nur 3 % der Stimmen – daher nicht.

Lennart Burke, den ich ja hier bereits wiederholt gelobt und unterstützt habe, liegt an 2. Stelle, was mich sehr freut, da er ein echter Typ und bodenständiger Kerl ist, fernab von Monaco ….

Die Olympischen Bootsklassen rangieren hinter den Offshore-Klassen.  Sie haben es seit ein paar Jahren schwer, da sie im Schatten der kommerziellen Segel-Bundesliga stehen. Sie präsentieren und vermarkten sich vergleichsweise schlecht.  Es wurde leider auch ein Zusammenschluss der Olympischen Bootsklassen versäumt, gewissermasen als Gegenpol zu sog. Bundesligs.