Giles Scott und Alejandro Muscat in Santander beim Einstellen der Achterliekspannung

  • von

Giles_Scott

Giles Scott

Giles Scott, der weltbeste Finnsegler (des weltbesten Teams) wendet die gleiche Methode (ohne Segel, Baum auf Seitendeck) wie Alex Muscat (s.u.) an. Die Annahme, dass es besser sei, die Achterliekspannung mit gesetztem Segel zu messen, ist damit widerlegt.   Bildquelle:https://youtu.be/SLu0QLhrpUA

Anmerkung:   Die „Seitendeck-Methode“ ist im übrigen praktischer als die „Mitte-Heck-Methode“, da die Grosschot und der Outhaul-Strecker (zum Einstellen der Achterliekslänge) besser zu erreichen sind.

 alex-muscat

 Alex Muscat

Mindestens 3 Methoden zur Justierung der Achterliekspannung sind bekannt: Die Niederländer messen mit gesetztem Segel, von dem Masters Champion John Greenwood stammt die Methode, den Baum (ohne Segel) mittig auf das Achterdeck zu ziehen und hier sehen wir den spanischen Spitzensegler Alex Muscat beim Justieren seiner Achterliekspannung. (Baum auf Seitendeck)   Bildquelle:https://youtu.be/3r92CQmHZqA

Siehe auch: https://www.regatta-forum.de/trimm/finn-mastfall-achterliekspannung-einstellen/