Finn – Zentrale Grosschotklemme nachruesten

  • von

21.08.2011

Schon vor 50 Jahren   statteten wir unseren 1960 aus Frankreich importierten Microcupper (Corsaire von J.J. Herbulot)   mit einer zentalen Grosschotdrehbasis aus, da diese bei Wendemanövern Zeit und Kraft spart. Mein im letzten Jahr erworbenes 1984er Vanguard-Olympia-Finn sollte nun ebenfalls modernisiert und mit einer Harken144 Dreh-Basis mit 150 Cam-Matic ®   ausgestattet werden.

Teel-Finn G 1 – galt Anfang der 70er Jahre   als das schnellste Finn der Welt

Foto: Martin Birnmeyer

Bei den Finns wurde die zentrale Großschotklemme wohl von Fifi Ehlers eingeführt. Das 1971er Teel-Finn, das u.a.   H.W. Zachariassen, Thomas Jungblut (G1) u. Bernd Moser gehörte, galt damals als das schnellste Finn der Welt. Es war ebenfalls schon sehr fortschrittlich mit einer sehr langen Travellerschiene und einer zentralen Großschotdrehbasis ausgestattet.

Problematisch gestaltete sich die Demontage des alten Harken-Sockels. Lediglich eine einzige Befestigungsschraube liess sich lösen. Die restlichen drei Schraubenköpfe wurden ausgebohrt und nach dem Entfernen des Sockels mittels einer schweren Rohrzange herausgedreht.

Meine Hoffnung, dass die Lochabstände der neuen Basis passen würden, bestätigte sich leider nicht. Es musste also eine Adapterplatte angefertigt werden. Um unterhalb der Aluplatte Muttern für die Befestigung der Drehbasis platzieren zu können, wurde eine Kunststoff-Distanzplatte verwendet, die von aussen zugängliche, schlitzartige Aussparungen für die 4 Muttern enthält.

Eine Devoti Swivel base conversion plate    ist unter „Other Finn spares and accessories“ auch bei Suntouched Sailboats für 18 EUR erhältlich.

 

Fertig, bis auf den Block, der noch montiert werden muss und die Reinigung des verschmutzten Cockpitbodens. Ob der Zugwinkel stimmt, d.h. ob die Klemme höhergesetzt oder stärker geneigt werden muss, wird sich noch herausstellen.

Hier sehen wir eine Drehbasis, die auf einen Sockel gesetzt wurde an dem Finn eines dänischen Spitzenseglers

Bei Jan van der Horst fand ich übrigens ebenfalls ein Finn mit hochgesetzter Drehbasis sowie etliche neuere zum Verkauf stehende   Devoti-Finns, die noch gar nicht umgerüstet worden sind.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments