Vanguard-Finn vs. Devoti-Finn

  • von

 

Dieses ca. 20 Jahre alte Vanguard-Finn belegt z.Zt. Platz 103 von 138 der deutschen Rangliste und liegt demnach vor etlichen neueren Devoti-Finns.

 

Was ist schneller, ein Vanguard   (links) oder ein Devoti-Finn ?

Der ehemalige Finnsegler Jörg P.   berichtete mir vor einigen Jahren, er habe auf dem Steinhuder Meer beobachtet,   dass ein Devoti-Finn ein Vanguard-Finn bei ca. 4 Bft und etwas höherer Welle am Wind habe stehen lassen. Das Vanguard-Finn sei bei diesen Bedingungen chancenlos gewesen. In Finnseglerkreisen wird das Devoti-Finn, welches ab 1993 das bis dahin dominierende Vanguard-Finn ablöste, als einen Tick schneller eingeschätzt.     Ein deutscher Spitzensegler bezeichnete mein Vanguard-Finn   als „langsames Boot“, das auf Gleitkursen Schwächen habe.

Fabian L . – der allerdings auch ein sehr guter Segler ist – konnte sich bei seinem Einstieg in die Finn-Klasse dagegen mit einem Vanguard-Finn unter den Top 30 der deutschen Finn-Rangliste platzieren und es so schnell wie ein Devoti-Finn trimmen.

Aus Ostfriesland kam der Hinweis, ich hätte das falsche Vanguard-Finn gekauft, d.h.   ein früheres Modell ohne Doppelboden kaufen sollen, wobei sich diese Aussage wohl auf die sog. „schnelle Serie“ (Ende der 70er/Anfang der 80er) bezog .   Finn-Weltmeister Thomas Schmid berichtete mir jedoch später, dass er mit dem 84er Olympiafinn 1988 Weltmeister geworden sei, so dass meine Wahl wohl eher richtig war.

Angesichts vieler sich z.T. total widersprechender Meinungen war ich auf den folgenden Praxistest gespannt:

Unser   Test   am 15.09.11 (getuntes 1984-er Vanguard-Olympiafinn gegen ein 2003er Devoti)   bei 4-5 Bft und z.T. recht ordentlicher Welle bestätigte Fabian Lemmels Erfahrung, dass beide Boote am Wind gleich schnell seien.   Auf einem langen Am-Wind-Schlag vom SLSV nach Mardorf   (ca. 4 km) konnte das 2003-er Devoti-Finn (Latini-Wingmast, nagelneues WB-Segel) dem 84er Vanguard-Olympiafinn nicht einen einzigen Meter abnehmen.

Das Vanguard ging in dem sich vor Steinhude bei WNW-Wind (4-5 bft)   aufbauenden „Seegang“   genauso „leichtfüssig“ über bzw. durch die Wellen wie das Devoti-Finn.

Raumschots und vorm Wind war das Devoti etwas schneller, was aber aufgrund meiner Erfahrung eines früheren   Bootstausches   an dem schwergewichtigen Vanguard-Steuermann gelegen haben dürfte.

Bei anderen Wetter-Bedingungen und   Materialkonstellationen (Mast, Segel u. Bootstrimm) mögen durchaus   Geschwindigkeitsunterschiede feststellbar sein, die aber nicht sehr gross sein können.

Das getunte Vanguard-Finn verfügte u.a. über einen kürzlich nachgerüsteten, verstellbaren Decksring, um den Hit-Wing-Mast im Decksbereich ca. 3 cm weiter vorn zu fahren, eine parabelförmige Schwertvorderkante, ein in Längsrichtung verstellbares Schwert und 116 kg Rumpfgewicht.